headerphoto

News

Sep 10, 2013

Spielbericht GSV-Niehl


 

Spielbericht GSV - Ford Niehl

Mit einem klaren 6:0 über Niehl verteidigt der GSV die Tabellenführung

Kategorie: News
Erstellt von: admin

6 : 0! GSV Prometheus Porz
bombardiert das Niehler Fordwerk in Einzelteile und bleibt auf dem
Meisterthron!

Knauf (3), Tamme, Vasilev
und Elouelji knallen die Niehler aus der Nachtigallen-Arena – Bene Habroune
meldet mit Superleistung Ansprüche bei Löw an – Nächste Woche beim SV
Rheinkassel-Langel!

Im zweiten Heimspiel in
Folge konnte die Mannschaft vom Trainer-Duo Brcvak/Drmonjic erneut sechs Tore
erzielen. Bereits nach 100 Sekunden hatte Elouelij den Führungstreffer auf dem
Schädel, doch sein falsches Sprungtiming wurde ihm zum Verhängnis, so dass der
Ball über den Niehler Kasten rutschte. Weitere 100 Sekunden später wurde der
vergangene Woche noch ohne Torerfolg gebliebene Elouelji im Strafraum
regelwidrig zu Foul gebracht.

Die Entscheidung des
Referees war zumindest strittig, manche Kollegen hätten diese Aktion anders
bewertet. Das sahen auch die beiden verantwortlichen Trainer so, die nach der
Entscheidung freundschaftlich die Aktion analysierten. David Knauf traf wie in
der vergangenen Woche sicher vom 11m-Punkt zur 1:0-Führung. In Minute 17 spielte
sich der GSV erneut gefällig nach vorne. Über Ramig landete der Ball bei Knauf,
dessen Schuss der Niehler Keeper nicht sauber parieren konnte - Elouelji war da
wo er hingehörte und staubte ab zum schnellen 2:0!

Die Mannschaft aus Niehl
konnte trotz des Rückstandes zumindest in der Anfangsphase die Partie
ausgeglichen gestalten. Das lag vor allem an der guten Mittelfeldarbeit, wo
nicht nur zielgerichtet sauber verschoben wurde, sondern auch die Räume für die
Griechen eng gemacht wurden. So hatte dann auch Spielgerstalter Knauf hier und
da seine Mühe, da Prometheus doch etwas Laufbereitschaft vermissen ließ.

Der CfB hatte im Angriff
nicht viel zu bieten. Zum einen lag es an der fehlenden Qualität der
Ford-Mitarbeiter, zum anderen standen mit Tonat, den Seipp-Brüdern und dem
jungen Harboune vier starke Defensivleute im Weg, die schnell für Klarheit
sorgten. In der 35. Min. hatte die gefürchtete griechische GSV-Kurve bereits
den nächsten Torschrei auf den Lippen, als sich der agile Barowski mit einem
Flugkopfball Zutritt zum CfB-Kasten verschaffte, doch dem sympathischen Kicker
fehlten ein paar Zentimeter, um dem Leder die entsprechende Torrichtung zu
verleihen.

Mit Beginn der zweiten
Halbzeit drückten die Hausherren dann weiter aufs Tempo, womit die Niehler nach
und nach nicht mehr klar kamen. Die Griechen gingen voll auf den dritten
Treffer der Partie: Und er sollte fallen. Eine schöne Kombination über Knauf,
Barowski und Ramig konnte nur durch ein Foul unterbunden werden. Felix Tamme
zimmerte den Ball per sehenswerten Freistoß zum 3:0 in den Giebel, wo auch ein
Maniuel Neuer sich vergeblich gestreckt hätte - die Vorentscheidung nach rund
60 Minuten.

Bei den Gästen begannen die
ersten Auflösungserscheinungen. Es wurden keine Positionen mehr gehalten, die läuferischen
Aktivitäten gingen langsam aber sicher in den roten Bereich, womit die Griechen
die Demütigungsphase einleiteten. Per lang geschlagenen Ball wurde der quirlige
Elouelji geschickt, auch er konnte nur per Foul 25 m vor dem CfB-Kasten
gestoppt werden. Diesmal trat Knauf zum fälligen Freistoß an, er schob den Ball
mit einem flachen Schuss rechts an der verdutzten Mauer und dem Gäste-Keeper
vorbei – 4:0.

Erneut hörten die Hausherren
nicht auf mit dem Fußball spielen, auch wenn sie sich nun zumeist aufs Kontern
beschränkten. Die Viererkette und auch Keeper Keles standen sicher und ließen
hinten kaum etwas zu, vorne erhöhte Knauf nach einem phantastischen
Konter-Querpass-Vorlage von Tamme auf 5:0 (74.). Der eingewechselte Vasilev
konnte dann das Ergebnis per Rechtsschuss im Strafraum noch einmal in die Höhe
schrauben.

Glück hatte der GSV 5
Minuten vor dem Abpfiff, als ein Niehler-Stürmer nur den Pfosten des
Keles-Kasten traf. Sein Pflichtspieldebüt konnte in der Schlussphase der junge
Neuzugang Okan Güney feiern. In der kommenden Woche bestreitet Prometheus dann
sein erstes Auswärtsspiel, es geht zur SpVg Rheinkassel-Langel, die mit vier
Punkten ordentlich gestartet ist.

Kurzkommentar Spielmacher David Knauf:

„Großes Lob an die gesamte
Mannschaft! Wir hatten heute keine Schwachstelle, waren mannschaftlich sehr
geschlossen und haben am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen.“

So spielte der GSV:

Keles – Habroune (Busse), D. Seipp, T. Seipp,
Tonat - Tamme, Knauf (Güney), Barowski (Vasilev), Stahl - Elouelji, Ramig

headerphoto contract ulmer spalding spalding